Epochenunterricht

In den ersten beiden Stunden eines Schulvormittags wird ein Stoffgebiet über mehrere Wochen hinweg behandelt. So haben die Schüler zum Beispiel drei oder vier Wochen jeden Tag Geschichte, dann wieder drei oder vier Wochen jeden Tag zwei Stunden Mathematik. Auch in der Oberstufe (Klasse 9 bis 13) wird ein großer Teil des Unterrichts in Epochen erteilt. Dies betrifft die Bereiche Mathematik, Physik, Biologie, Chemie, Erdkunde, Deutsch, Geschichte und Kunstgeschichte.

Die Epochen dauern zwischen drei und vier Wochen und stehen in dem jeweiligen Fachbereich unter einem thematischen Schwerpunkt. So werden zum Beispiel in der 10. Klasse in den Deutschepochen die Sprache als Kunstform und ein literarisches Werk eingehend untersucht und bearbeitet. Dadurch, dass der Epochenunterricht im Hauptunterrichtsblock von 7.50 Uhr bis 9.35 Uhr einen zeitlich ausgedehnten Raum einnimmt, bleibt Zeit für methodische Vielfalt.

Der Epochenunterricht ermöglicht es, Sinnabschnitte in täglich sich wiederholenden und dadurch sich vertiefenden Stufen zu behandeln; ein Eintauchen des Schülers/der Schülerin in den behandelten Unterrichtsstoff wird somit erreicht.

Darüber hinaus werden bei uns die beiden Fremdsprachen, künstlerische Kurse, Technologie, Deutsch- und Mathematikübstunden, Philosophie, Musik, Religion und Sport im Fachunterricht erteilt. Dies sind Fächer, in denen das sich wiederholende Üben und ein kontinuierlicher Lernprozess von großer Wichtigkeit sind. Lehrbücher werden nur zurückhaltend verwendet. Stattdessen gestalten und schreiben die Schüler/innen ihr eigenes „Epochenheft“, das ihnen später als Nachschlagewerk dient.