Alles rund um die Einschulung

Am Anfang steht die Anmeldung. Das Formular dafür können Sie sich im Schulbüro abholen oder hier (Klick) herunterladen. Es ist sinnvoll, Ihr Kind so früh wie möglich anzumelden.

Sie erhalten von uns ein schriftliche Bestätigung Ihrer Anmeldung.

Im Jahr vor der Einschulung Ihres Kindes erhalten Sie von uns (nach den Sommerferien) eine Einladung zu einem Einführungswochenende. Dieses findet im Allgemeinen im September statt. Dort erhalten Sie Informationen zur Schule, zur Waldorfpädagogik und zum weiteren Vorgehen und lernen die anderen Eltern kennen. Außerdem tragen Sie sich in eine Liste für ein Aufnahmegespräch mit Ihrem Kind ein.

Wenn Ihr Kind von den Pädagogen aufgenommen worden ist, erhalten Sie von uns eine schriftliche Mitteilung über die Aufnahme des Kindes. Daraufhin werden Sie zu einem Elterngespräch eingeladen, das von Eltern der Schule geführt wird.

Die Einschulung ist immer ein sehr schönes, bewegendes Ereignis, zu dem natürlich Eltern, Großeltern, Paten usw. recht herzlich eingeladen sind. Sie findet in der Regel am dritten Tag nach dem Ende der Sommerferien in der Aula unserer Schule statt. Nach der Einschulungsfeier gehen die Kinder gemeinsam mit ihrer Lehrerin oder ihrem Lehrer in ihren Klassenraum. (Der wird in dem Holzhaus oberhalb des Schulgebäudes sein.) In der Zeit, die Ihre Kinder in der Klasse verbringen, halten die Eltern der 2. Klasse in der Schulküche ein Buffet für Sie und Ihre Gäste bereit.

Vor den Sommerferien findet ein erster Elternabend statt, auf dem Sie die notwendigen Informationen bekommen und alles detailliert besprochen wird.

Die aktuellen Termine finden Sie im Kalender.

Für den ersten Schultag

Was braucht Ihr Kind für den ersten Schultag?

Tornister – je nach Geschmack oder in guter alter Waldorf-Manier einen Ledertornister

Rollmäppchen – in dieses Mäppchen kann Ihr Kind die Wachsmalblöckchen und  –stifte, die es nach und nach von dem Klassenlehrer oder der Klassenlehrerin bekommen wird, stecken. Das Mäppchen sollte Platz bieten für je zwölf Blöckchen und Stifte. Sie können dieses Mäppchen selbst nähen oder fertig kaufen. Wer selbst nähen will, kann sich am Elternabend eine Nähanleitung geben lassen.

Was braucht Ihr Kind nicht?
Ihr Kind braucht keine Hefte (die bekommen die Kinder in der Schule) und auch keine Schreibutensilien. Die Kinder beginnen mit Wachsmalblöckchen, die die Lehrerin oder der Lehrer verteilt.

Anschaffungen für das 1. Schuljahr

Was braucht Ihr Kind im Laufe der ersten Wochen und Monate?
Wenn die Kinder gut angekommen sind in der Schule und sich mit ihren Klassenkameraden und ihrer Lehrerin in dem neuen Umfeld vertraut fühlen, wird so allmählich auch der„Fachunterricht“ dazu kommen. Dazu brauchen die Kinder noch einige Dinge, die Sie entweder nach und nach anschaffen können oder auch schon vorab – und die Sie vielleicht in die Schultüte geben können:

Pentatonische Flöte, mit dieser Flöte beginnen die Kinder das Flötenspiel. Achten Sie darauf, eine Flöte ohne separaten Block zu nehmen.

Flötentasche, eine Tasche für die pentatonische Flöte.

Eurythmie-Schläppchen, das sind im Grunde ganz normale Gymnastikschuhe.

Eurythmie-Beutel, ein Stoffbeutel für die Eurythmieschläppchen.

Turnbeutel, einen etwas größeren Beutel für das Sportzeug.

Und noch ein Buchtipp: Ein ganz wundervolles Buch zum Vorlesen für frisch gebackene Schulkinder ist „Simsala“ von Georg Dreißig (ISBN 978-3825172411). Das ist ein schönes Geschenk zur Einschulung (aber natürlich kein „Muss“!).

Offener Ganztag, Schulbusse und weitere Infos

Offene Ganztagsschule
Die Waldorfschule Remscheid bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihr Kind in der „Offenen Ganztagsschule (OGATA)“ über den Unterricht hinaus (bis max. 16:30 Uhr) betreuen zu lassen. Die Ansprechpartnerin hierfür ist Frau Ulrike Axt-Becker.  Die OGATA ist in dem Gebäude "Am Eichholz" (am Ende des Aldi-Parkplatzes gegenüber der Schule) untergebracht.
Ausführliche Infos zur Offenen Ganztagsschule

Schulbusse
Erfahrungsgemäß ein ganz wichtiges Thema für neue Eltern sind die Schulbusse. Die Eltern bekommen rechtzeitig die Busfahrpläne der Schulbusse beigelegt, damit Sie sich vorab schon mal ein Bild machen können, wie es läuft. Die Linienführung und/oder die Abfahrtszeiten können sich aber zum nächsten Schuljahr noch ändern. Das werden Sie auf jeden Fall rechtzeitig erfahren. Für Fragen rund um den Schulbus ist Frau Schäfer im Schulbüro zuständig: 02191/667811.

Hilfen, wenn etwas nicht so läuft
Wenn Ihnen irgendetwas unklar ist – sei es mit der OGATA, den Bussen oder was auch immer – haben sich Waldorf-erfahrene Familien aus Ihrer Klasse als Ansprechpartner zur Verfügung gestellt. Viele Familien haben schon Kinder an unserer Schule und kennen die Fragen, die man am Anfang haben kann. Bitte scheuen Sie sich nicht, die Eltern anzurufen. Die aktuellen Ansprechpartner können Sie beim Elternrat erfragen: Michael Wolf, Tel. 02196-88 939 60.

Elternabend zu den Arbeitskreisen
Wie Sie vom Einführungswochenende vielleicht schon wissen, funktioniert eine Waldorfschule nur mit ganz viel Engagement der Elternschaft. An unserer Schule gibt es diverse Arbeitskreise, in denen sich Eltern einbringen. Diese Arbeitskreise werden Ihnen an einem der ersten Elternabende vorgestellt.
Vertreterinnen und Vertreter aller Arbeitskreise werden sich und ihre Arbeit vorstellen, und Sie haben die Gelegenheit, alles zu fragen, was Sie wissen müssen, um sich für die Mitarbeit in einem dieser Kreise entscheiden zu können. An diesem Abend werden wir auch die Wahl der Elternräte Ihrer Klasse durchführen. Den aktuellen Termin finden Sie im Kalender, sobald er feststeht.