Der geheime Garten als Theaterstück

Die achte Klasse der Rudolf Steiner Schule bringt als Welturaufführung eine eigene Theaterversion des beliebten Kinderbuchklassikers „Der Geheime Garten“ von Frances Hodgson Burnett auf die Bühne der Waldorfschule in Bergisch-Born.

Vielen wird die wunderbare Geschichte aus der Lektüre des lesenswerten Romans aus der Feder des Autors des „kleinen Lords“ bekannt sein, andere kennen vielleicht den ebenfalls bezaubernden Spielfilm „Der geheime Garten“ aus dem Jahre 1993.

In allen Fassungen geht es um das Waisenkind Mary Lennox, das nach dem plötzlichen Tod ihrer Eltern aus dem schlaraffenähnlichen Leben in Indien in den kalten Moor-Landsitz ihres verschrobenen Onkels versetzt wird. Erst als sie einen geheimen Garten und den vor ihr versteckten kranken Cousin Colin entdeckt, beginnt eine wunderbare Verwandlung, die am Ende zu einem hinreißenden Happy End führt.

Während aber im Roman vor allem das innere Seelenleben der Figuren und das Aufblühen der Natur in allen Farben geschildert wird, wurden für die Bühnenversion stärker die dramatischen Elemente herausgearbeitet und – ähnlich wie im Film - weitere Figuren ergänzt, um möglichst vielen Schülern die Gelegenheit zu geben, eine Rolle zu übernehmen. Schließlich wurden für das Bühnenstück auch noch einige Lieder komponiert, die von den Achtklässlern zum ersten Mal dargeboten werden.

In jedem Fall stellen die kostenlosen Aufführungen am 31.03. und 01.04. ein einmaliges Ereignis dar, das man sich nicht entgehen lassen sollte.